Reise durch Paris im Mai des 2012

1607
0

Reise durch Paris im Mai des 2012

@ Fotos und Reiseberichte von Maruxaina und ihrem Rucksack geschickt, können Sie mehr über sie auf ihrem Blog erfahren.

Wir hatten nur ein Wochenende und das Wetter war im Mai großartig. Deshalb beschlossen wir, uns zu organisieren, um die Stadt zu Fuß zu sehen und die Museen für eine zukünftige Reise zu verwerfen. Es gab so viele Orte zu besuchen ...

Am ersten Tag kamen wir an einem Freitag an.

Reise durch Paris im Mai des 2012Da mehrere Flughäfen in Paris: Der wichtigste ist Charles de Gaulle (ca. 23 km); Orly ist etwa 14 Kilometer entfernt und Beauvais, wo die Low-Cost-Unternehmen tätig sind ( Ryanair und Wizzair) und dort landeten wir.

Der Flughafen ist klein, verfügt jedoch über einen Touristeninformationsstand und eine Busverbindung zur Porte Maillot im Zentrum von Paris (die Fahrt dauert etwa 80 Minuten und kostet etwa 15 Euro). Andere etwas teurere Optionen sind das Taxi oder der Shuttleservice ("Shuttles"). Der Zug ist nicht sehr ratsam, da es keine direkte Verbindung gibt und es notwendig ist, mit dem Taxi nach Beauvais zu fahren und von dort den Zug nach Paris zu nehmen.

Unsere Option war der BusDie Haltestelle befindet sich in Porte Maillot, wo sich der Palacio de Congresos und das Hotel Lafayette befinden. Dort beginnt die U-Bahnlinie 1, von der wir ins Hotel umziehen.

Wir hatten hier in den letzten Tage zuvor gebucht, durch die Lage geführt und der begeisterten Kritiken, das Hotel „Le Faubourg“ wandte sich ein kleines Gebäude 3 Pflanzen in einer Umgebung mit vielen Geschäften und Unternehmen heraus, ohne Schnörkel, aber perfekt für unterwegs durch die Stadt.

Samstag, zweiter Tag unserer Reise.

Der Samstag dämmerte sehr gut, wir gingen früh zum Frühstück runter und wir gingen zum Arc de TriompheDie großen Alleen erleichtern die Navigation auf der Straße. "Boulevards" wie Voltaire oder Sewastopol wurden im Auftrag Napoleons III. Entworfen, der eine sauberere und geordnetere Stadt wollte, um das Wiederauftreten vergangener Unruhen zu vermeiden (es war einfacher, Barrikaden in den engen Gassen der zerstörten alten Viertel zu errichten) .Hausmann, Er wurde zum Präfektenbaron der Seine gewählt, kümmerte sich um die öffentliche Beleuchtung, verbesserte das Abwassersystem ... Heute wird der nach ihm benannte Boulevard von einigen als Einkaufsmekka mit Kaufhäusern und Handelsgalerien wie Lafayette angesehen.

Reise durch Paris im Mai des 2012Der Bau des Arc de Triomphe am Place de l'Étoile begann 1806, um Napoleons Sieg in Austerlitz zu feiern. Er dauerte jedoch länger als erwartet und wird erst 30 Jahre später abgeschlossen sein. Tatsächlich malte die Kaiserin María Luisa (1810) beim Eintritt in die Stadt Vorhänge, um den Eindruck zu erwecken, dass sie fertig war.

Zeichnet sich durch seine Dimensionen: 50 45 Meter hoch und breit, (der größte Bogen der Welt) und seine Skulpturen, die wichtigsten Ereignisse des Reiches napoleónico.En ihre Innenflächen sind die Namen der Generäle des Reiches eingeschrieben und von 1923 Verbrennungen "Flamme der Erinnerung" auf dem Grab eines unbekannten Soldaten (jeden Abend wird bei 18: 30 eine Zeremonie abgehalten, bei der die Flamme wiederbelebt wird).

La Eintritt ist bezahlt (fast 10 eur), aber der 1º Sonntag jeden Monats ist kostenlos; Öffnen Sie bei 10 am und schließen Sie 22,30 - 23hs.Sie können klettern (es gibt sowohl einen Aufzug als auch eine Treppe) und einige schöne Ausblicke genießen oder ein kleines Museum besuchen, das Dokumente und Erinnerungen an den Bau des Bogens zeigt.

Von dort fuhren wir in Richtung Basilika von Sacré Coeur , Auf halbem Weg hielten wir an dem schönen Monceau Park (BVD. De Courcelles, geöffnet von 7 Uhr) .Im Stil „anglochino“ Mode im achtzehnten Jahrhundert, hatten Gebäude aller Epochen und Stile als Tempel Römische, holländische Mühlen oder eine Pagode, seit der Herzog von Chartres einen einzigartigen Ort wollte ... .Zurzeit ist es sehr beliebt bei Familien, Läufern und Skatern, so viele, die darüber nachdenken, ihren Eingang zu begrenzen.

Reise durch Paris im Mai des 2012Wir kommen in der Basilika von S.Coeur (1919), einer der touristischsten Orte in Paris, im Bezirk von MontmartreSie können auf die Standseilbahn kommen, aber es ist ein schöner Spaziergang von wo aus man die Stadt sehen kann.

Es befindet sich auf einem Hügel und zeichnet sich durch seine römisch - byzantinische Architektur und sein Mosaik von 475 - Quadratmetern aus, eines der größten der Welt und repräsentiert den gekreuzigten Christus. Diejenigen, die es wagen, können die 300-Stufen erklimmen, um die Kuppel zu erreichen und einen Blick auf 360 von Paris zu werfen (sowohl die Kuppel als auch die Krypta haben Eintritt bezahlt).

Die Umgebung von Sacré Coeur ist voll von Souvenirläden (billiger als in anderen Gegenden) und Orte zum Essen oder Trinken. Wir nutzen diese Gelegenheit, um eine Pause zu machen und die Kraft zu bekommen, eine Weile in dieser schönen Gegend zu laufen.

Montmartre war eine unabhängige Stadt bis 1860, als es ein weiterer Bezirk von Paris wurde. Es hatte einen schlechten Ruf für Kabaretts (darunter das mythische „Moulin Rouge") Und Bordelle am Ende des 19. Jahrhunderts, bis die Künstler es zum" Viertel der Maler "machten.

Reise durch Paris im Mai des 2012Wir gingen zum Hotel zurück, um etwas Unsinn zu lassen, den wir gekauft hatten und nach einer erholsamen Dusche gingen wir wieder raus. Diesmal gingen wir zum Opernhaus, dem Palais Garnier, die das Stück "Das Phantom der Oper" inspirierte. Es war Abenddämmerung und es wurde beleuchtet, was es noch schöner machte. Es ist ein Gebäude, das den Luxus und den Reichtum der Vergangenheit zeigte: eine große weiße Marmortreppe, mit Mosaiken verzierte Flure oder eine Balustrade aus grünem und rotem Marmor ...

Napoleon III wählte Charles Garnier unter mehr als 170-Projekten und nahm an seiner Konstruktion mehr als 70-Bildhauer und 15-Maler teil ...

Der Eingang ist bezahlt und ist am Morgen von der 10 geöffnet.

Wir wählten ein schönes italienisches Restaurant zum Abendessen und gingen zurück zum Hotel. Wir gingen nicht sehr spät ins Bett, da ein Sonntagsmarkt auf uns wartete und das wieder Kraft machte !!!

Dritter Tag unserer Reise, am Sonntag.

Obwohl wir wussten, dass wir eine lange Zeit "nehmen" würden, konnten wir nicht aufhören, zum "Marché aux puces" von Saint Ouen zu gehen ("Flohmarkt"), Es war sonnig und eine sehr angenehme Temperatur zum wandern und stöbern durch den großen Trail.

Reise durch Paris im Mai des 2012Diesmal sind wir mit der U-Bahn zur Porte de Clignancourt gefahren, einmal dort haben wir mehr als 3000 tausend Stände mit Klamotten, Platten, Möbeln gesehen ... alles!

Nachdem wir einen mehr als angenehmen Morgen verbracht hatten, aßen wir etwas und beschlossen, zu einem anderen Ort zu gehen, den wir nicht verpassen wollten ... Friedhof von Père Lachaise.

Es ist das größte in Paris, bekannt und sehr besucht, um viele Berühmtheiten zu bewirten.

In der Tat ist es das Beste, einen Plan zu bekommen, um nicht unter den 70.000 Gräbern verloren zu gehen (seit 1804 gab es mehrere Erweiterungen). Sein Name stammt vom Beichtvater von Louis XiV, François d'Aix de La Chaise. Zunächst wurde er von den Parisern nicht sehr gut angenommen, da er sich am Stadtrand befand, bis die Überreste von Moliére oder La Fontaine übertragen wurden und das Erscheinen des Friedhofs in Balzacs Roman („Le pére Gariot, 1835) machte ihn populär.

Persönlich war es einer der Orte, die ich in Paris am meisten mochte, und ich werde ohne Zweifel zurückkehren, es hat Gräber, die authentische Monumente sind und ist perfekt für einen Tim Burton Film !!!

Wir haben nicht alle Gräber gesehen, aber Oscar Wildes, sehr bemalt mit Botschaften von "Bewunderern", Edith Piaf, A. Comte, Chopin und natürlich Jim Morrison, der es schwer fand, zu finden, weil er ziemlich versteckt war.

Wir gingen, weil es Zeit war, zu schließen (17.30 -18.00) und durch eine Bar zu schlendern, die attraktive Cocktails ankündigte, die sich später als Birria entpuppten.

Reise durch Paris im Mai des 2012Nach einer kurzen Passage durch das Hotel gingen wir zum Abendessen und zum Torre Eiffel , wie nicht! Wir hatten das Glück, als wir ankamen, es begann zu leuchten und die Show war großartig. Es gab viele Leute, die Fotos aus jedem möglichen Blickwinkel machten, die Warteschlange zum Klettern war riesig und so entschieden wir uns, nicht zu warten und das Touristensymbol par excellence von Paris zu genießen.

Es wurde in Rekordzeit (1887-89) für die Weltausstellung geschaffen, die mit dem 100. Jahrestag der Französischen Revolution zusammenfiel.

Sie können zu Fuß (mit mehr als 1600 Stufen) oder mit dem Aufzug zu den verschiedenen Ebenen gehen. Die Tickets können online gekauft werden und sind ab der 1. Stunde morgens geöffnet. In seiner Umgebung gibt es viele kleine Stände, an denen Souvenirs und Fast Food verkauft werden. Sie können problemlos mit der U-Bahn (Linien 6,8,9) erreicht werden und dort den Campo de Marte besuchen (“Marsfeld"), Die Mauer des Friedens und über die Seine, die Trocadero Gärten.

Wirklich attraktive Orte, um der Hektik zu entfliehen, die sich immer unter dem Turm befindet.

In diesem Bereich können Sie besuchen die Invaliden, ehemalige Palastresidenz für pensionierte Soldaten und Ort, an dem sich das Grab von Napoleon befindet.Wir gingen nicht aus Zeitmangel, sondern es gilt als eines der wichtigsten Monumente von Paris. Der Eintritt ist bezahlt und öffnet bei 10 am Morgen und schließt am Nachmittag bei 1.

Montag, das Ende unserer Reise.

Am Montag hatten wir einen halben Tag Zeit, um den Rückflug anzutreten. Wir nahmen es leicht, wir gingen den Fluss entlang, bis wir die erreichten Pont Neuf , die längste und älteste in der Stadt. Es war das erste, das aus Stein gebaut wurde und die Seine in ihrer gesamten Breite überquerte. Und das Gute am Herumwandern ist, dass Sie Orte wie Voltaires Geburtshaus direkt vor dem Fluss finden.

Reise durch Paris im Mai des 2012Wir kamen bis Notre Dame (1163-1245), eine der ältesten gotischen Kathedralen der Welt, bekannt für ihre zwei fast 70 Meter hohen Türme, war der von Napoleon für seine Krönung gewählte Ort und auch Schauplatz der Seligsprechung von Jeanne d'Arc. die Orgel, die Details jedes Wasserspeiers und der Glockenturm, in dem der mythische Glöckner von Victor Hugo lebte. Der Eintritt ist frei, außer um die Türme zu besteigen oder die Krypta zu betreten. Es gibt kostenlose Führungen auf Spanisch.

Die nächste Station war die Überquerung des Pont D'Arcole Hotel de Ville, ein prächtiges Neorenaissance-Gebäude, in dem sich das Pariser Rathaus befindet. Es wurde mehrfach reformiert, zuletzt aufgrund des großen Brandes von 1871, der es zu Asche machte. Auf dem breiten Platz, einst ein Hinrichtungsort, finden Sie eine Ausstellung, ein Karussell, eine Eisbahn ... Als wir dort waren, konnten wir eine Landmesse genießen und marokkanische, hinduistische oder japanische Produkte probieren. Es ist ratsam, einen Spaziergang durch das Gebäude zu machen und die mehr als 100 Statuen berühmter Persönlichkeiten und den Glasturm zu betrachten.

Für die Neugierigsten sagen Sie, dass vor diesem Gebäude das berühmte Schwarzweißfoto von Robert Doisneau "Der Kuss" aufgenommen wurde.

Reise durch Paris im Mai des 2012Und entlang der Rue de Rivoli erreichen wir den Place du Carrousel, wo sich das Louvre-Museum befindet. Auf dieser Reise hatten wir beschlossen, die Museen nicht zu betreten, aber wir näherten uns auch diesem Bereich, in dem wir die sehen konnten Arc de Triomphe du Carrousel, auch von Napoleón, dieses Merkmal für einen Bronze - Steinbruch oben (die Pferde waren Teil einer seiner Booties, diesmal von der Plaza San Marcos in Venedig...)

El Louvre-Palast Es war ursprünglich eine Burg (1870. Jahrhundert) und war bis zu ihrer Zerstörung 1 an den Tuilerienpalast angeschlossen. 1793 wurde es erstmals allen Bürgern als Museum zugänglich gemacht (im Gegensatz zu den Uffizien oder dem Prado) , wo nur gebildete Öffentlichkeit Zugang hatte).

Ein Spaziergang im Freien geht mit mehr als 70 Skulpturen von Malern, Architekten, Dichtern ... oder Philosophen wie Montesquieu und Rousseau durch die Geschichte.

In den 80er Jahren wurde das Gebäude modernisiert und die bekannte Kristallpyramide als neue Form des Zugangs zum Museum für Besucher hinzugefügt.

Und so endete unser intensives Wochenende in Paris, umgeben von einem gewaltigen Ausflug, der darauf wartete, das Museum zu betreten. Wir verabschiedeten uns von einer Stadt, zu der wir sicher zurückkehren werden.
[jbox color = ”blue” vgradient = ”# fdfeff | # bae3ff” title = ”Hat Ihnen dieser Artikel gefallen?”] Nun, wir bitten Sie nur, ihn in der zu teilen Anfang des Artikels  Sie haben Tasten, um es zu teilen Google Plus, Facebook, Twitter, Pinterest, etc ... [/ jbox]