Kennen Sie Ihre Rechte, wenn Sie mit einer Fluggesellschaft fliegen?

102
0
@https: //pixabay.com/de/aeropuerto-a-la-wait-802008/

Es gibt wenige Aspekte, auf die wir uns während des ganzen Jahres mehr konzentrieren als auf Flugreisen. Die wirtschaftlichen und temporären Kosten für die Planung unserer Ferien oder unserer Reisen zu Verwandten und Freunden machen die Transaktion zum Erwerb eines Tickets zu einem Schritt extremer Delikatesse. Wenn wir also Datum und Uhrzeit unseres Fluges in unserem Kalender markieren, wird jeder Rückschlag, der ihn beeinflusst, zu einer endlosen Prüfung. Die Wetterbedingungen oder eine unendliche Anzahl von Zwischenfällen in Flughäfen, Fluggesellschaften und Flugzeugen können unsere Pläne zum am wenigsten erwarteten Zeitpunkt stören. Obwohl solch ein schlechtes Getränk unvermeidlich ist, ist es wichtig zu wissen, dass jeder Passagier durch eine Reihe von Rechten unterstützt wird, auf die nicht verzichtet werden sollte. In diesem Sinne gibt es ein erhebliches Maß an Fehlinformationen von Fluggesellschaften und Reisebüros, was es noch wichtiger macht, die Initiative zu ergreifen und rechtzeitig zu reagieren, um diese Entschädigungen geltend zu machen.

Die Reisesuchmaschine Liligo, die dafür verantwortlich ist, ihren Nutzern Informationen über Reiseangebote und die Möglichkeit des Informationsaustauschs mit dem Tourismussektor zu bieten, hat kürzlich eine Studie entwickelt, in der die häufigsten Fälle in Bezug auf Passagiervorfälle erfasst werden Luft sowie die entsprechenden Entschädigungen und Dienstleistungen, auf die sie vor, während und nach dem Termin ihrer Reise Anspruch haben. Diese Studie kann abgerufen werden indem Sie hier klickenunterscheidet zwischen Fällen im Zusammenhang mit Verspätungen, Annullierungen, Streiks und Überbuchungen, erwähnt jedoch auch andere Vorfälle im Zusammenhang mit Gepäck oder Fluggästen mit besonderen Bedürfnissen. In diesem Artikel werden die wichtigsten Faktoren erläutert, die bei den häufigsten Vorfällen berücksichtigt werden müssen:

Ihre Rechte bei Verspätung

Verspätungen sind vielleicht die häufigste Inzidenz während des Reisens und daher auch der Fall, dessen Kompensationen in Abhängigkeit von der Höhe des Rückschlags stärker variieren. Auf diese Weise haben nur Verspätungen von mehr als fünf Stunden Anspruch auf Erstattung. Tritt die Verspätung auf dem Hinflug auf, würde die Erstattung dem gesamten Flugpreis entsprechen, während sie bei der Rückgabe dem Rückflugplan beigefügt wird. Zusätzlich kann der Fluggast abhängig von der Entfernung des Fluges eine zusätzliche Entschädigung erhalten, die bei Reisen mit einer Länge von mehr als 600 km den 3500-Euro erreichen kann. Andererseits muss die Fluggesellschaft bei einer Verspätung von mindestens zwei Stunden den Fluggast über ihre Rechte in Bezug auf Entschädigung und Unterstützung informieren. Wenn der Flug zwei oder mehr Stunden Verspätung hat und die Strecke 1500 km überschreitet, ist die Fluggesellschaft verpflichtet, abhängig von der Wartezeit der Passagiere, Essen oder sogar eine Unterkunft kostenlos anzubieten.

Im Falle einer Stornierung

Bei Stornierungen ist es entscheidend, die Ursachen zu ermitteln, die zu ihnen geführt haben. Daher sollte die Fluggesellschaft bei außergewöhnlichen politischen Umständen oder widrigen Witterungsbedingungen, die die Sicherheit der Passagiere gefährden, die Option geben, den wirtschaftlichen Betrag des Flugscheins zurückzufordern oder den Passagier auf den nächsten Flug zu verlegen, wobei er auch die Kosten trägt der mit dieser Option verbundenen Wartung. Wenn dagegen die Umstände, die zu der Annullierung geführt haben, in direkter Verantwortung der Fluggesellschaft liegen, ist eine Entschädigung verfügbar, sofern der Vorfall weniger als zwei Wochen vor dem Datum des Fluges gemeldet wird und der Flug sich in Abweichung von diesem Flug unterscheidet mehr als zwei Stunden im Vergleich zum ursprünglichen Zeitplan. Wenn die Annullierung aus Streikgründen erfolgt, sind die Fluggesellschaften schließlich verpflichtet, die Betroffenen gemäß den Bestimmungen der Verordnung (EG) 261 / 2014 über die Rechte von Fluggästen zu unterstützen und zu entschädigen.

Im Falle einer Überbuchung

Es kommt vor, dass die Fluggesellschaften mehr Sitze verkaufen, als die Kapazität des Flugzeugs zulässt. Dies ist eine gesetzlich zulässige Situation. In diesem Fall ist die Fluggesellschaft jedoch verpflichtet, mit den Passagieren Vereinbarungen zu treffen, um freiwillig auf ihren Platz zu verzichten. Wenn das erforderliche Volumen der Befreiungen nicht erbracht wird, hat die Fluggesellschaft das Recht, die Beförderung zu verweigern, aber auch die Verpflichtung, den Passagieren, die die 600-Euro erreichen können, Entschädigung anzubieten.

Verspätetes oder verlorenes Gepäck

Wenn der Passagier sein Gepäck erst zwei oder drei Tage nach Ankunft am Zielort erhält, hat er Anspruch auf Erstattung der dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten. Bei Verlust des Gepäcks besteht dagegen ein Recht auf Entschädigung, das den 1.131-Euro erreichen kann, sofern nicht vor der Rechnungsstellung eine "besondere Erklärung des Wertes der Gepäcklieferung" abgegeben wurde. Wenn das Gepäck beschädigt ist, hat der Passagier, der eine Forderung innerhalb von sieben Tagen nach Erhalt geltend macht, Anspruch auf Entschädigung.

Kennen Sie Ihre Rechte, wenn Sie mit einer Fluggesellschaft fliegen?
Hinterlassen Sie uns Ihre Einschätzung?