Sieben Gründe, Jordanien in einer Woche zu besuchen

349
0
Jordan Petra Wüste
Jordan Petra Wüste (c) Kann Foto / Demerzel21

Reise. Dieses Verb, das viel mehr verbirgt als ein Wort aus sechs Buchstaben. Abenteuer, Erlebnisse, Kultur, persönliche Bereicherung ... Es gibt viele Dinge, die eine Reise für einen Menschen bedeuten kann, besonders wenn er rätselhafte Orte entdeckt, die seine Seele für alles einfangen, was auf seine Ecken, seine Orte, seine Menschen wartet. Reise Es ist eine Art, in das Buch des Lebens zu schreiben, und es gibt keinen besseren Weg, Seiten und Seiten zu füllen als Orte zu besuchen, die viel zu bieten haben.

Wenn das Ihr Ziel ist, schreiben Sie dieses Ziel auf Ihre Liste: Jordanien. Seine Geschichte, seine Denkmäler, seine Naturschutzgebiete und sogar seine Heilbäder sind einige der Gründe, warum es sich lohnt, ein Abenteuer in diesem Land zu erleben. Der beste Weg, Jordanien kennenzulernen, ist eine geplante und organisierte Reise, und dafür ist eine ideale Option Überprüfen Sie die TierraSinai-Schaltkreise, Website, auf der Sie verschiedene Alternativen für den Appetit eines jeden Reisenden finden, der nach Kultur und Kenntnis anderer Bräuche und Lebensweisen strebt.

Diese kleine Nation aus dem Nahen Osten hat in den letzten Jahren als Ziel für Touristen an Bedeutung gewonnen, trotz allem, was sie mit denen teilen muss, die mehr als nur eine Urlaubsreise suchen. Diese Menschen, die mehr als ein paar Tage der Trennung, Sie wollen Orte besuchen, die Spuren in ihrem Gedächtnis hinterlassen, die ein Vorher und Nachher markieren und machen Sie diese Reise zu einer angenehmen Erinnerung, die Sie ein Leben lang behalten können.

Was gibt es in einer Woche in Jordanien zu sehen?

Geschichte, Kultur, Kunst, Gastronomie ... Dafür gibt es viele Gründe besuchen Jordanien für mehrere Tage und lernen ihre Bräuche und Lebensweise kennen. Wüsten, antike Städte, Legenden, die wissenschaftlich untersucht werden, oder sogar Burgen bilden eine lange Liste von Empfehlungen, die Sie in diesem Land sehen oder genießen können. Bei ausreichender Organisation kann eine Woche eine ideale Zeit sein, um in idyllische Orte einzutauchen.

Jerash, ein Muss

Nur zu wissen, dass sein Spitzname "das Pompeji Asiens" ist, kann einen Eindruck von der Bedeutung der Stadt Jerash bekommen. Es ist eine römische Stadt, eine der ältesten im Osten, aber eine der am besten erhaltenen. Warum? Denn bis in die 20er Jahre des XNUMX. Jahrhunderts blieb es unter dem Wüstensand verborgen. Bewundernde Punkte wie das Oval Plaza oder Hadrian's Arch sind der Schlüssel zum Verständnis der Größe von Jerash.

Petra, die rosa Stadt

Mit dem Spitznamen Petra, die "rosa Stadt" oder "die verlorene Stadt", ist ein obligatorischer Zwischenstopp auf jedem Reiseplan nach Jordanien. Diese mehr als 2000 Jahre alte Stadt hat seit ihrer Gründung eine interessante Geschichte als Bezugspunkt auf Handelsrouten. Darüber hinaus ist die Entdeckung von Enklaven wie der Schatzkammer, dem Kloster und dem letzten Abschnitt der Siq-Schlucht ein wahres Vergnügen für die Augen. Es besteht die Möglichkeit, Routen von bis zu 12 Kilometern zu nehmen, um Petra in seiner Gesamtheit zu entdecken und seine Schönheit und historische Bedeutung zu berücksichtigen.

Wadi Rum, die Nacht in der Wüste

Wenn es eine eigenartige Wüste auf der Welt gibt, dann die Wadi Rum-Wüste in Jordanien. Wir sprechen von einer Gebirgswüste, die 1.600 Meter über dem Meeresspiegel liegt. Jeep-Touren bieten die Möglichkeit, Ecken wie Dünen, Schluchten oder sogar authentische Steinbrücken zu bewundern. Ein einzigartiges Erlebnis ist außerdem die Übernachtung in einem Zelt, um einen sauberen und spektakulären Himmel voller Sterne zu bewundern.

Amman, die weiße Stadt

Wir kamen in Amman an, auch bekannt als die „weiße Stadt“, einer Enklave, die die Ehre hat, die Hauptstadt dieses Landes zu sein und die innerhalb des Territoriums selbst einen bemerkenswerten Unterschied macht. Als Hauptstadt Es ist eine Metropole, die Geschichte und Tradition mit Moderne verbindet. In der Architektur ist zu sehen, dass im Gegensatz zu den historischen Gebäuden die neuesten Konstruktionen vorhanden sind. Die weiße Farbe ist diejenige, die in dieser Stadt auf sieben Hügeln vorherrscht.

Karak Castle, eine rätselhafte Festung

Ein Spaziergang durch die Wüsten Jordaniens kann perfekt zu einer Route zwischen Burgen werden, aber es gibt einige, die interessant zu besuchen sind. Das imposanteste und am besten erhaltene ist das Karak-Schloss, das auf dem Weg zwischen Städten wie Petra und Amman entdeckt werden kann. Grundsätzlich eDie Burg von Karak ist eine Festung mit einer Höhe von etwa 1.000 Metern im Mittelalter gebaut, um Handelswege mit benachbarten Gebieten zu schützen.

Aqaba, ein einzigartiger Hafen

Jordanien grenzt an zwei Meere: das Tote Meer und das Rote Meer, und genau in letzterem finden wir den einzigen Hafen im ganzen Land. Wir sprechen über Aqaba, Eine Touristenstadt, die normalerweise der Endpunkt jeder geplanten Reise nach Jordanien ist. In Aqaba ist es möglich, die jordanische Gastronomie, ein großartiges kommerzielles Angebot und die Entspannung am Meer zu genießen.

Das Rote Meer, das Wasser eines möglichen Wunders

Genau genommen ist Aqaba der perfekte Verbindungspunkt zu das Rote Meer, auch bekannt als "Mar de los Juncos" oder "Mar de las Cañas". Im Hafen von Aqaba stehen sowohl Touristen als auch der Bevölkerung alle Arten von Aktivitäten im Wasser zur Verfügung. Eines der beliebtesten ist das Tauchen oder Schnorcheln, mit dem Sie einen nuancierten Meeresboden voller Korallen, Schildkröten und aller Arten von Fauna wie Goldfischen genießen können.